Der Bayerische Bibliothekstag 2021 in Erlangen

Die aktuelle Lage und Fortentwicklung der bayerischen Bibliothekslandschaft stand im Mittelpunkt des Bayerischen Bibliothekstages, der am 15. und 16. September in der Heinrich-Lades-Halle in Erlangen stattfand. Dr. Hopp, MdL und Vorsitzender des Bayerischen Bibliotheksverbandes (BBV) konnte ca. 100 Vertreter der Büchereien und Bibliotheken aus ganz Bayern begrüßen, die sich auf das Wiedersehen mit Kolleginnen und Kollegen freuten.  

In seiner Eröffnungsansprache blickte Dr. Hopp auf die Herausforderungen der Corona-Pandemie zurück, die die Mitarbeitenden in Bibliotheken mit Tatkraft und Ideenreichtum meisterten. Nach Grußworten des Erlanger Oberbürgermeisters Dr. Florian Janik und des Kanzlers der Friedrich-Alexander-Universität thematisierte der renommierte Münchner Soziologe Prof. Dr. Armin Nassehi „Die überforderte pandemische Gesellschaft“ und ging der Frage nach, wann die Pandemie zu Ende sei und prognostizierte eine neue Normalität.

Am Nachmittag schlossen sich die parallel stattfindenden Themenkreise „Ausbildung und Studium mit Zukunft“ und „Viele Köche würzen den Brei: partizipative Bibliotheksgestaltung an. Die gelungene Mischung aus Diskussionsrunden und Referaten fand beim Fachpublikum aus Bayerns öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken großen Anklang. 

Im Programm stark vertreten waren die Erlanger Bibliotheken. Die UB Erlangen-Nürnberg präsentierte ein Design-Thinking-Projekt. Adrian La Salvia, Leiter der Stadtbibliothek, stellte die Planungen für den Neubau des Stadtteilzentrums mit Stadtteilbibliothek in Erlangen-Büchenbach (Fertigstellung: 2025) vor, die als „einladender Mitgestalten-Marktplatz, ungezwungene Feier-Bühne, gesunde Genießer-Lounge, verwinkelte Entspannungs-Oase, vielfältige Handwerker-Wiese, helle Atelier-Lichtung oder inspirierendes Entdecker-Lab“ bezeichnet werden.

Am zweiten Tag stellte Dr. Gerhard Hopp, Landtagsabgeordneter und BBV-Vorsitzender einer Diskussion über die Corona-Regeln für Bibliotheken, die deutlich machte, wie schwer ein Konsens herzustellen ist. Im Anschluss daran wurden unter dem die Titel „Gestärkt und ideenreich aus der Krise“ neue Angebote aus bayerischen Bibliotheken vorgestellt:

  • Bibliothek der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • Gemeindebücherei Gröbenzell
  • Marktbücherei Bad Abbach
  • Regionalbibliothek Weiden
  • Staatliche Bibliothek Regensburg
  • Stadtbücherei Augsburg
  • Stadtbibliothek Straubing
  • Volksbücherei Fürth

Fester Bestandsteil jedes Bayerischen Bibliothekstages ist die Mitgliederversammlung des Bayerischen Bibliotheksverbandes. Zu deren Beginn Dr. Hopp, der Vorsitzende des BBV, in seinem Jahresbericht die wichtigsten Aktivitäten des Vereins beschrieb, zu denen unter anderem die Schaffung des Bayerischen Bibliothekspreises und einer neuen Verbandswebsite gehören. Nach seinen Rechenschaftsberichten für die Jahre 2019 und 2020 warf Geschäftsführer Georg Fisch einen Blick in die Zukunft und nannte u.a. die Erarbeitung eines Bibliotheksentwicklungsplans und die Vorbereitung bibliothekspädagogischer Angebote als mittelfristige Ziele. Abschließend lud er zum Mitgliederforum zum 2022 und zum nächsten Bayerischen Bibliothekstag im Jahr 2023 ein. 

 

Tätigkeitsbericht des Bayerischen Bibliotheksverbandes für das Jahr 2020/2021

 

Plakate zu Aktivitäten in Zeiten von Corona